Informationen   Amazon zum neuen Album

Sandhy SonDoro wurde am 12.Dezember in Djakarta / Indonesien geboren. Gesungen hat er schon immer, denn er kommt aus einer außerordentlich musikalischen Familie, in der viele ein Instrument spielen und so gut wie alle singen können. Im Alter von 16 Jahren lernt er von einem Freund die ersten Akkorde auf der Gitarre und zieht mit Freunden oft singend bis spät in die Nacht durch den Szenebezirk Kebayoran Baru in Süddjakarta.

Um sein Studium abzuschließen kommt Sandhy nach Berlin, lernt zuerst die Sprache, hält sich mit Gelegenheitsjobs über Wasser und landet schließlich nach einigen Zwischenstationen in Biberach an der Riss, Baden Würtemberg. Dort beginnt zuerst seine Karriere als Straßenmusiker und einer der ersten Titel die er schreibt und der auch auf dem Album „Down on the streets“ zu finden ist, nennt sich „Shouldn´t we all be lovers“. In diesem Titel geht es um den Respekt vor Ureinwohnern und das Erhalten von deren Kultur. Er kehrt zurück nach Berlin, spielt fortan in der Berliner U-Bahn und gründet 1998 sein Soloprojekt SONDORO.

                                                                                                                                    »

Dabei spielt er mal ganz allein, mal im Duo mit seinem indonesischen Freund Arie an der Gitarre, oder mit kompletter Band. Seine Musik beschreibt SONDORO als Akustik - Soul das Publikum liebt seine weich - raue Stimme die, gepaart mit richtig guten Songs.
Son Doro schreibt großgartige Songs und er hat eine einzigartige Stimme. Seine Botschaft ist eindeutig: „Musik ist Liebe. Wenn sich Menschen, egal welchen Glaubens sie sind und welcher Religion sie angehören sich gegenseitig respektieren, dann wird es keine Kriege mehr geben.“

Bekannt in Deutschland wurde er schlagartig durch Stefan Raabs SSDSDSSWEMUGABRTLAD, dem Verarsche-Pendent mit den bessern Artists zu DSDS.
(REVOLVER PROMOTION)

                                                                                                                                      »

1996 beginnt Sandhys Karriere als Straßenmusiker und einer der ersten Titel die er schreibt nennt sich „Shouldn´t We All Be Lovers“. In diesem Titel geht es um den Respekt vor Ureinwohnern und das Erhalten von deren Kultur. Er kommt nach Berlin, spielt fortan in der Berliner U-Bahn und gründet 1998 sein Soloprojekt SONDORO. Dabei spielt er mal ganz allein, mal im Duo mit seinem indonesischen Freund Arie an der Gitarre, oder mit kompletter Band. Seine Musik beschreibt Sandhy SonDoro als Akustik-Soul. Einige nennen ihn auch den indonesischen Ben Harper und das Publikum liebt seine weich-raue Stimme die, gepaart mit guten Songs, die typisch indonesische Leichtlebigkeit ausstrahlt. „Die besten Ideen für Songs bekomme ich in den Pausen beim Straßenmusik machen oder wenn ich Frauen kennenlerne.” Für seine Freundin schrieb er den Titel „She´s The One I Love“ und sie schenkt ihm den Text zu „Superstar, How Could We Not Love“. Love, Peace und das Leben als Musiker, sei es im Studio, auf der Strasse oder live auf der Bühne beherrschen die Texte seines bald erscheinenden neuem Album „Why Don't We“. Einige Songs aus diesem Album konnte man auch schon während der „Stefan Raab alternativ Casting Show“ hören wo Sandhy knapp das Finale verpasst hat. AMAZON